• Maria Rettenbacher

GRUNDREZEPT 11: Salzburger Bauernfeta

Aktualisiert: Apr 19

Zutaten:

*2l Rohmilch

*mesophile Milchsäurebakterien

*Lab

*Salz


Utensilien:

* Kupferkessel

* Käseharfe

* 2 Käseformen 1kg


Wichtiges Vorweg:

Der originale Feta wird aus Schafs- oder Ziegenmilch gemacht und dieser Name ist auch geschützt. Da unsere Jerseymilch aber auch einen so hohen Fett- und Eiweißgehalt hat, kann man ein recht ähnliches Produkt aus Kuhmilch herstellen.


Zubereitung:

  1. Milch mit 1/3 Teelöffel Milchsäurebakterien ansäuern.

  2. Nun wird die Rohmilch erwärmt auf 38 Grad. Immer umrühren damit die Milch nicht anbrennt.

  3. Bei 38 Grad mit 22 Tropfen Lab einlaben.

  4. Die Milch1h rasten lassen, um eine Gerinnung zu erzielen.

  5. Den Bruch in ca. 2cm große Stücke schneiden.

  6. Diese Bruchstück vorsichtig 20 Minuten rühren.

  7. Die Bruchstücke in auf 2 Formen aufteilen.

  8. Wenn die Molke schon etwas abgeronnen ist, je Form einen gehäuften Teelöffel Salz in den Bruch streuen und ordentlich vermengen.

  9. Danach die zwei Formen zu einer Form zusammengeben und den Käse mit den Händen vorsichtig pressen.

  10. Nach ca. 2 h wenden.

  11. Nun sollte der Käse für ca. 20 h bei Zimmertemperatur abrinnen, dabei soll er noch 3 Mal gewendet werden.

  12. Den Käse zum Abschluss mit zwei Esslöffel Salz rundherum einreiben und in den Kühlschrank geben.

Der Salzburger Bauernfeta hält sich ca. 1 Woche im Kühlschrank. Außer man legt ihn in eine Salzlake...






171 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen